Verkehrswende

Einsendung von Martin E. am 28.06.

Es ist Dienstag und ich will in die nächste Grosstadt.

Ich wohne etwas außerhalb, benötige also ein Auto. Ich muss im Vorfeld die Fahrt elektronisch anmelden. Ein Auto wird mir daraufhin zur Verfügung gestellt. Es ist eine Art Car-sharing-Fahrzeug, das ich für wenig Geld mieten kann. Ein eigenes Auto benötige ich schon lange nicht mehr. Nicht rentabel. Alles ist integriert in nur einer Karte. Eine Art OV Chipkaart, wie wir das aus den Niederlanden kennen.

Nur mit dieser Karte kann ich das Auto benutzen. Das Auto kennt meinen Zielort bereits beim Einsteigen und berechnet die ökologischste Route. Bis zum nächsten Bahnhof. Dort fährt alle 5 min ein Intercity in die nächste Stadt. Das Auto reserviert mir einen Sitzplatz, im Wagen 18. Ein Fensterplatz.

Das  Auto hat mir aufgrund meiner Route noch ein E-bike für die Stadt reserviert. Es steht auf Fahrrad-Stellplatz 11.104. Das Auto meldet frei und kann von anderen Usern wieder benutzt werden. Es ist ein E-Auto, was ich mir am Abend auch reservieren kann, damit ich es über Nacht laden kann.

Ich bekomme hierfür 10 EUR auf die OV Chipkaart gutgeschrieben. Während ich das Auto fahre, berechnet es übrigens immer die optimale Geschwindigkeit (car to x). Damit ich möglichst immer grüne Welle habe. Der Zeitslot für die Abfahrt war 2,5 min später – ich musste also erst mal kurz warten, bevor ich losfahren konnte.

Möchte ich in den Urlaub fahren, kann ich das Auto auch für den Gepäcktransport zum nächsten „Reise-Zug“ benutzen

Ein „Reise-Zug“ zeichnet sich dadurch aus, dass es einen Checkin hat (so wie beim Eurostar) … muss also erst durch Pass- uNS Gepäck-Kontrolle. Das Gepäck wird separat im Zug verladen. Reise-Züge sind allesamt Kurswagen die kuppelbar sind und maximal 350 km/h schnell. Es gibt auch Schlafabteile.

Für weitere Reisen kann ich auch einen „Flug-Zug“ buchen. Das ist, was den Checkin betrifft, identisch mit dem Reise-Zug, jedoch fährt dieser Zug direkt ins Terminal am Flughafen. Ums Gepäck muss ich mich nicht mehr kümmern. Auch nicht um die ganzen Formalitäten, da ich bereits eingecheckt bin. Diese Art von Züge garantieren den Anschluss zum Flug und werden durch die Airline betrieben. Der Flug an sich findet mit synthetischen Kraftstoff statt, um CO2 einzusparen.

Zur Startseite


Mehr Zukunftsgeschichten

Ein Tag im Jahr 2035

Ein wunderschöner Frühlingstag in einer menschlicheren, vielfältigeren Welt mit viel mehr Miteinander und weniger Hektik…
Weiterlesen …

Sommer am See

Ein Ausflug nach Lützerath und die Erinnerung an frühere Proteste… Eine Erzählung von Katharina
Weiterlesen …

Zwischenbilanz 2035

Welche politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen führen in eine nachhaltige Gesellschaft? Ein Rückblick von Uwe
Weiterlesen …

Louis und Oma

Hamburg, wie es sein wird, erleben wir in einem Dialog zwischen Louis und seiner Oma
Weiterlesen …

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.